Offline Vermarktung: Wie kannst du deine Bekanntheit steigern?

Was ist der große Unterschied von Offline-Vermarktung deines Labels zur online Variante? Und wie schaffst du es kostengünstig deine Offline Vermarktung zu starten und kannst damit deine Bekanntheit steigern?

Der große Unterschied dieser beiden Varianten lautet:

Offline wirst du den Kunden tatsächlich kennenlernen.

Bekanntheit steigern Modelabel

 

Es gibt dir die Möglichkeit zum Austausch. Auch mit deiner Konkurrenz kannst du dich hier und da austauschen, vor allem auf den vielen Modemessen und Märkten. Austausch ist wichtig, um deine Kollektion zu optimieren, die Bedürfnisse deiner Kunden kennenzulernen und den Kunden selbst genau identifizieren zu können. Es ist also eine hervorragende Möglichkeit, dir über einige Fragen über deinen Kunden klar zu werden. Wer ist mein Kunde? Wie lebt er? Was sind seine Gewohnheiten? Und die wichtigste Frage von allen: Was braucht er?

Nun stelle ich dir einige Möglichkeiten vor, die dir helfen dein Label offline bekannter zu machen.

 

Pop Up-Store, ein moderner Weg kann deine Bekanntheit steigern

Ein Weg deine Produkte offline zu verkaufen, ist der Weg des Pop-up-Stores. Es hat weniger mit direktem Marketing zu tun. Dies übernimmt oft die Stadt oder der Eigentümer der Pop-up-Stores selbst. Dennoch wirst du von deren Marketing durch eine Anmietung eines solchen Raumes profitieren. Du kannst in Ruhe testen, wie sich deine Produkte verkaufen lassen und wertvolle Erfahrungen durch die Gespräche mit deinen Kunden sammeln. Du bist an keine langjährigen Verträge gebunden.

Ein weiterer großer Vorteil von Pop-up-Stores ist die Lage. Sie befinden sich oftmals in 1A-Lage und sind damit für den Kunden leicht zugänglich. Auf der Webseite Brickspaces.de findest du im Handumdrehen Pop-Up-Stores in deiner Nähe.

Vielleicht kannst du dich auch mit anderen Designern zusammenschließen, die zu deinem Label passen. Das spart Mietkosten und zusammen könnt ihr dem Kunden ein breites Sortiment und ein besonderes Verkaufserlebnis zu bieten.

Des Weiteren hast du auch noch die Möglichkeit tageweise an Pop-Up-Events teilzunehmen. Das sind tolle Veranstaltungen, die eine hohe Besucherzahl versprechen und damit auch deine Bekanntheit deutlich erhöhen können.

Durch Pressemitteilungen Aufmerksamkeit erlangen

Bekanntheit steigern pressemitteilung

Mit dieser Vermarktungsmöglichkeit stellst du einer Fachzeitschrift oder Zeitung dein Label vor. Du schreibst einen kompletten Text, wie du ihn selbst gerne lesen würdest. Die meisten Pressemitarbeiter sind sehr dankbar einen fertigen Entwurf zu erhalten, den sie nur noch in Länge und durch kleine Korrekturen bearbeiten müssen.

Basiere deinen Text aber nicht nur auf Daten. Hier sollten mehr Informationen zu deinem Label preisgegeben werden, als die Leser auch auf deiner About-Homepage-Rubrik finden würden. Schreibe über persönliche Dinge, die die Leser der Zeitschrift interessieren könnten. Im besten Fall bist du selbst Leser dieser Zeitschrift. Dadurch kannst du dir die Frage stellen, was du als Leser in Erfahrung bringen willst.

Nachdem du eine Pressemitteilung verfasst hast, versuche diese direkt an einen Mitarbeiter zu schicken. In einer info@-Emailadresse gehen diese Dinge gerne mal unter. Falls sich niemand meldet kannst du nach einiger Zeit auch gerne einmal telefonisch nachhaken.

Du möchtest, dass ich hier einen Artikel über dich und deine Kollektion veröffentliche? Dann fülle am besten gleich mein Kontaktformular aus. Ich setze mich dann mit dir in Verbindung.

 

Printmedien sind das A und O

Ein weiteres Mittel, um bekannter zu werden sind verschiedene Arten von Printmedien. Dazu gibt es unterschiedliche Formen.

Visitenkarten sind unerlässlich für dein erfolgreiches Label, auch wenn du ausschließlich online verkaufst. Eine weitere sinnvolle Investition sind Broschüren, Kataloge, Lookbooks oder sogenannte Magalogs.

Letzteres ist eine Zwischenform aus Magazin und Katalog. Es ist eine neue Form zusätzliche Aufmerksamkeit zu bieten und gleichzeitig dem Kunden einen Mehrwert zu liefern. Hier kannst du etwa verschiedene Outfit Kombinationen innerhalb deiner Kollektionen aufzeigen. Einige Labels verfassen auch Artikel, über die Entstehung der Kollektion – gerade wenn die Marke einen nachhaltigen Grundgedanken besitzt. Ebenfalls schön sind Schmink- und Beautytipps, die deine Kollektion abrunden oder Hinweise auf Veranstaltungen, an denen du teilnimmst. Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Umsetzen lassen sich diese Printprodukte auch schon für einen schmalen Geldbeutel. Zum Beispiel bietet Flyer Alarm eine gute Qualität zu sehr günstigen Preisen an. Ich habe dort selbst immer bestellt und war bisher sehr zufrieden.

Wenn du diesen Punkt für dich sehr interessant findest, aber nicht so recht weißt, wie du ihn angehen kannst, bin ich dir gerne behilflich. Schreib mir einfach eine Email an: info@modekarriere.com.

Ich werde dich kostenlos beraten.

 

Sponsoring kann deine Bekanntheit steigern

Mit Hilfe von Sponsoring kannst du in deiner Nähe schnellere Bekanntheit erlangen. Suche dir dafür einige Veranstaltungen und relevante Events aus, informiere dich darüber, wer an der Veranstaltung teilnimmt und frage bei den Personen oder Firmen, die für dich in Betracht kommen, ob du sie sponsern kannst. Dabei kannst durch eine Ausgabe finanziell sponsern oder durch deine Kollektion selbst. D.h. du kannst bei einer Sportveranstaltung etwa einen Sportler ausstatten. Oder du stellst für eine Abschlussmodenschau Modeschülern Accessoires für ihre Kollektion zur Verfügung. Bei einer Veranstaltung einer Modeschule könntest du auch zu einem Contest aufrufen. Auch hier musst du nur die Möglichkeiten erkennen.

 

Messen und Märkte haben viel Potenzial

bekanntheit steigern modemesse

Die Möglichkeit sich auf Messen zu präsentieren ist besonders attraktiv, wenn du Einkäufer und Wiederverkäufer zu deiner Zielgruppe auserkoren hast und somit deine Kollektion weiterverkaufen möchtest. Wichtig ist hier die Auswahl der richtigen Messe. Darum solltest du dich vorher über die verschiedenen Messen informieren und gegebenenfalls auch ein Ausstellerverzeichnis des Vorjahres anfordern.

Allerdings sind verschiedene Messen und Märkte auch etwas für dich, wenn du Endkunden bedienen möchtest. Zu Beginn müssen es auch gar nicht die großen und teuren Modemessen sein. Es ist wichtig, dass du deine Kunden findest, dir viel Feedback einholen kannst und dadurch auch sehr viel über dein Label lernen kannst. Es gibt Labels, die damit begonnen haben, auf Flohmärkten neben ihren gebrauchten Kleidern aus dem eigenen Kleiderschrank erste Kollektionsteile anzubieten. Wir haben alle mal mit dem ersten kleinen Schritt angefangen.

Nun bist du gefragt. Hinterlasse mir einen Kommentar, wie dir der Artikel gefallen hat. Hast du bereits Erfahrungen mit diesen Vermarktungsmöglichkeit gemacht? Hast du noch weitere Frage zu diesem Thema?

Previous Post Next Post

1 Comment

  • Reply Janni Schyma: Mit einer Benefizmodenschau zum Erfolg - Modekarriere 14. Juni 2016 at 19:20

    […] von der Location- und Modelsuche, der Aufstellung einer Gästeliste sowie der Suche nach Sponsoren und etlichen anderen Aufgaben selbst […]

  • Leave a Reply

    *