Browsing Tag

Reisen

Edelbunt apparel: Ein freiheitsliebender und bunter Lebensstil, den auch die Designerin Sabine Kanngiesser lebt

„Wir leben den Moment“, so war auch mein Gefühl, als ich das erste Mal mit edelbunt apparel in Berührung kam.

Der Slogan trifft zu 100 Prozent auf das Label von Sabine Kanngiesser zu.

Edelbunt apparel wurde vor knapp 3 Jahren gegründet. Die Idee dahinter war, durch Kleidung einen freiheitsliebenden und bunten Lebensstil auszudrücken. „Anhand der vielen ankommenden edelbunten Fotos, die uns von überall aus der Welt erreichen, scheint uns das ganz gut gelungen zu sein und freut uns zutiefst.“, berichtet die Designerin und Inhaberin des Labels stolz.

„I wish to live a life that causes my soul to dance inside my body“

Sabine ist der Inbegriff der Selbstständigkeit.

Selbst und Ständig:

Sie ist der kreative Kopf hinter dem Label, steht mit ihren Kunden und Lieferanten im direkten Kontakt, ist für den Bereich Social Media verantwortlich und auf vielen Stil-Messen anzutreffen.“An sich mache ich alles, auch wenn ich viele liebe, unterstützende Hände an meiner Seite habe.“

Zurzeit wird ebenfalls an einer neuen Website gearbeitet. Sabine wird hier auch selbst die Texte schreiben und die Pflege der Website übernehmen.

Auf meine Frage nach ihrem bisher größten Erfolg hat mir Sabine folgendes zu sagen:

„Ich bin sehr stolz auf das edelbunte Imagevideo, welches wir 2015 in Berlin gedreht haben und auf Facebook und unserer Page www.edelbunt.me angesehen werden kann. Hier kommt das edelbunte Gefühl sehr gut zum Tragen…

Ein besonderes Highlight war es auch, durch Köln über den Weihnachtsmarkt zu gehen und jemand Fremdem zu begegnen, der unsere Cap trug. Das war (m)ein einmaliges Gefühl und mein persönliches Highlight 2015. Aber auch der Zuspruch von vielen edelbunten Menschen macht mich sehr stolz und gibt immer wieder neuen Auftrieb.“

Das Video hat mich ebenfalls dem Vibe von ebelbunt apparel näher gebracht. Mittlerweile sehe ich immer mehr, die Wichtigkeit eines solchen Imagevideos. Es transportiert nicht nur eine Botschaft, sondern auch ein Lebensgefühl, dass mit dem Label in Verbindung gebracht werden kann. In Kürze will ich dir hier noch einmal einen ausführlicheren Post zu diesem Thema präsentieren.

„Die Natur kreiert nicht ohne Bedeutung wir machen es ihr gleich“

edelbunt

 

Neben ihrer Liebe zur Mode ist auch das Reisen ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens. „Ich selbst war bereits auf 4 Kontinenten. In zwei Wochen geht es nach Kambodscha zum Abschalten und neue Energie tanken.“, so die Designerin.

 Die Welt entdecken gehört zum Lifestyle von edelbunt

Das Reisen spiegelt ebenfalls den edelbunten Lifestyle wieder. Denn zu ihrer Zielgruppe gehören Menschen, die weltoffen und viel unterwegs sind.

Die Inhaberin des Labels selbst ist 30 Jahre alt und arbeitet hauptberuflich im Marketingbereich. Sie genießt es mit anderen Menschen zusammen zu sein und ist viel und gerne unterwegs. Auf ihren Reisen holt sie sich Inspirationen von anderen Kulturen und Menschen. So bekräftigen sie auch die vielen ankommenden Fotos von edelbunt Fans von überall aus der Welt noch weiter.

„The best project you will ever work on is you“

 

Das Label ist ganz klar auf die Menschen konzentriert, die Sabines Mode tragen. Alle Teile werden mit Sorgfalt und Liebe produziert. So wird z. B. großen Wert auf Fair Trade und zertifizierte Ware gelegt, da dem Label die soziale Verantwortung eine Herzensangelegenheit ist.

Durch die kreativen Aufdrucke und Statments, wird versucht immer wieder ein Schmunzeln auf den Gesichtern der Menschen zu erzeugen. In den knapp 3 Jahren hat Sabine die Erfahrung gemacht, dass jedes Design seine ganz eigenen Liebhaber hat. Durch die kleinen Auflagen wird die Besonderheit für die Kunden abgerundet.

Seit knapp 3 Jahren ist Sabine nun schon mit ihrem Label auf Erfolgskurs und dabei viel unterwegs. Zurzeit ist sie auf dem Stijl DesignMarkt in Mainz zu finden.

Anderen kreativen Einsteigern möchte sie folgendes mitgeben: „Glaubt an Euch, denn wenn Ihr es nicht tut, wer sollte es sonst tun!“ Jeder Mensch soll das machen, was er machen möchte. Viel Herzblut, eine Vision und sehr viel Engagement und Willensstärke sollte man mitbringen, so fährt Sabine fort. Ihre Worte sind voller Energie und beflügeln. Sie vertritt mit ihren Worten genau die gleiche Meinung wie ich. „Jeder kann sich selbst verwirklichen, wenn er es wirklich möchte.“ Und mit dieser Weisheit hält sie sich nun schon seit 3 Jahren auf einem so hart umkämpften Markt. Denn am Ende kommt es nicht auf das Geld oder Ähnliches an, sondern nur auf die innere Einstellung.

Ich bin gespannt in welchen Ländern ihr Label in der Zukunft noch zu finden sein wird und wünsche ihr alles Gute!

Hat dir der Post gefallen? Gibt es etwas das dich daran besonders interessiert? Schreib mir einen Kommentar, ich beantworte gerne deine Fragen.

Deine neue Kollektion: Von Reisen inspiriert

 Inspiration auf Reisen

 

Indien, Südamerika oder Marokko. Wie wirst du dabei am besten für deine neue Kollektion von Reisen inspiriert? Verschiedene Kulturen, Bräuche und Traditionen rund um den Globus gibt es zu entdecken. Gerade diese multikulturellen Erfahrungen liegen mehr als nur in der Bekleidungsindustrie voll im Trend.

Die Frage dabei nur, was solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen, um deine Kreativität in Schwung zu bringen?

Reist du noch oder wohnst du schon

Bei Städtetrips habe ich die Erfahrung gemacht, dass Sightseeing zwar interessant und auch wichtig sein mag, aber es für meine Kreativität weitaus förderlicher ist,  mich während eines Aufenthaltes als Teil der Stadt zu sehen. Das heißt, ich versuche dort so einheimisch, wie nur möglich zu leben, um das Lebensgefühl der Stadt in mich aufzusaugen. Darum tue ich vermutlich völlig andere Dinge als „normale“ Touristen.

Auf meinem jüngsten Trip nach Strasbourg, habe ich auch nicht in einem Hotel bei den Touristen gewohnt, denn die Begegnung mit den Menschen, die dort leben war mir wichtig. Darum buchte ich ein Zimmer in einer WG über die Privatvermietung Airbnb, um möglichst viele Eindrücke zu erhalten. Zum einen konnte ich einen Einblick in deren Wohnung gewinnen und landete dabei noch einen Volltreffer. Zwei der WG-Bewohner studieren Kunst und Design.

Die Gastgeber waren sehr freundlich, offen und eben typisch französisch. Die Einrichtung war ein moderner Mix aus Alternative und Stadthauscharme. Kreative Aufhänge Vorrichtungen, gepaart mit einem Kamin und dem Wohnzimmerblick direkt auf die Kathedrale in der Innenstadt.

Es war eine sehr anregende Atmosphäre, in der ich mich sofort wohl fühlte.  Bei einem gemeinsamen Bier am Abend in einem Pub in der Nachbarschaft, konnte ich das Verhalten der Franzosen ein wenig beobachten. Es schien, als haben die Französinnen jede ihrer Bewegungen bis zur Perfektion geübt. Selbst das halten eines Bierglases hatte ich noch nie in so einer grazilen Art und Weise beobachtet.

Und so hielt es sich auch mit deren Outfits. Die Frauen in normaler Alltagskleidung mit modernen Accessoires aufgepeppt und vor allem mit einer ausdrucksstarken Handtasche. Dazu noch ein sehr eleganter Gang und etwas Lippenstift.

Die Männer hingegen traten sehr stylisch auf, einige trugen Hut und oftmals auch etwas mehr Farbe, als ich es aus der Schwäbischen Hauptstadt kenne.

Am Ende muss ich sagen haben mich diese Erfahrungen so durchdrungen, dass es mich richtig in den Fingern juckte, diese Inspiration kreativ umzusetzen.

Das etwas andere Andenken

Als weiteren Punkt kann ich sehr empfehlen, Galerien, Ausstellungen und Straßenhandwerker vor Ort anzuschauen. Doch es wird auch Plätze geben, bei denen es dir schwer fällt, deine Eindrücke zu sortieren.

So erging es mir bei einer Reise nach Marokko. Es fiel es mir unglaublich schwer meine Eindrücke aus Marrakesch zu sortieren, es war so viel, so laut, schrill und hektisch.

Es waren so viele unterschiedliche Erlebnisse und alle meine Sinne wurden immer wieder in Anspruch genommen, wenn ich mich einem Markt dort auch nur näherte. Hier hatte es mich weitergebracht einige Andenken mitzubringen, darunter natürlich ganz typisch Stoff und viele bunte Tücher, aber auch einige Modezeitschriften. So eine Art islamische Vogue.

Übrigens habe ich auch hier ein sehr schönes Buch über die Mode der Muslima gefunden. Es bietet sowohl einen Blick auf die regionalen Unterschiede und zeigt auch historische Bekleidung und deren Verzierungen, wie auch moderne Interpretationen. Ebenfalls beinhaltet es Interviews mit Designern der modernen Muslima Mode. Das kannst du für den Bereich Kostümkunde nutzen oder einfach um dich von einer völlig anderen Welt inspirieren zu lassen.

Islamic Fashion

(Affiliate Link)

Spirit der Straße als Inspiration

Mailand: Ein völlig überteuerter Kaffee, ein Sitzplatz in der vordersten Reihe eines Straßencafes an einem beliebten Platz und meine Sonnenbrille. Mehr brauche ich manchmal nicht, um mich inspirieren zu lassen. Ich sitze einfach nur da, genieße das herrliche Wetter und bestaune die Menschen, die an mir vorbei ziehen.

So und nicht anders machen es auch die Trendanalytiker, sie sitzen nicht nur bei einer Modenschau, sie beobachten auch, was sich auf der Straße tut. Denn nicht alle Trends werden von den großen Designern dirigiert. Trends können auch vom Streetstyle beginnend in die Haute Couture aufsteigen. Das Phänomen nennt sich „Bubble up“. Und so empfinde auch ich, dass ein Trend immer etwas mit den Umständen der Menschen und deren Lebensgefühl zu tun hat. Darum kannst diesem bunten Mix an Trends, anhand von Touristen, Einheimischen, Trendsettern, Businessleuten etc. am besten auf der Straße begegnen. Mit der Zeit und der Übung wirst du ein Gespür dafür bekommen, wobei es sich wirklich um einen Vorreiter zum Trend handelt. Es ist eine interessante Fähigkeit, die sich aber nur sehr schwer beschreiben lässt.

Falls du gerade vom Urlaub aber nur träumen kannst, anstatt in überteuerten Straßencafes in den Metropolen der Welt zu sitzen, habe ich noch einen kleinen Tipp für dich.

Schau mal bei www.lookbook.nu vorbei, dort bekommst du Inspiration von den Streetstyles der Modeblogger aus aller Welt. Du kannst hier sowohl den Modestil, als auch das Land auswählen, das dich gerade interessiert.

Papier ist geduldig

Das turbulente Leben und die vielen neuen Eindrücken in manchen Ländern Fernost Asiens haben mich auch manchmal auf die Probe gestellt. An jeder Ecke gab es Neues zu entdecken und die viele Detailliebe hat mich manchmal überfordert.

Sie begegnet dir dort überall, ob an Hauseingängen, in den Cafés, bei traditionellen Handwerkern auf der Straße, auf den Märkten…

Darum kann ich dir empfehlen,  ein Buch für deine Inspiration anzulegen und alle deine kreativen Eindrücke darin festzuhalten, du kannst nie wissen, wann du sie noch einmal gebrauchen kannst. In diesem Buch kannst du dich austoben und deinen Kopf  frei bekommen. In einem solchen Buch sind nicht nur Zeichnungen gut aufgehoben, auch Stoffe oder Zeitungsausschnitte lassen sich darin gut einfügen, um deine Inspiration lebendig zu erhalten.

Mich würde sehr interessieren, welche Erfahrungen im Umgang mit Trends du bisher gemacht hast? Hat dir mein Artikel einige Tipps für deine nächste Reise gegeben?