Browsing Tag

Businesstipps

Jahresplanung für dein Modelabel

Jahresplanung für dein Modelabel

In diesem Artikel wird dir die Expertin Kapitän Judith die Jahresplanung für dein Modelabel näherbringen. Sie hilft Label-Inhaberinnen dabei mehr Kunden zu gewinnen und ihr Unternehmen vom Handmade-Label zur Modemarke weiterzuentwickeln.

Diese 7 Fragen solltest du dir im Vorfeld stellen

Kennst du dieses aufregende Gefühl, wenn ein neues Jahr vor dir liegt und du 12 Monate, 52 Wochen und 365 Tage Zeit hast, deine Ideen und Projekte für dein Modelabel umzusetzen?

Da sich das aktuelle Jahr dem Ende neigt und ein neues Jahr mit vielen Möglichkeiten und Herausforderungen vor uns liegt, möchte ich diesen richtigen Zeitpunkt nutzen, um dir die richtigen Fragen mit auf den Weg zu geben, mit denen du dein kommendes Jahr besser planen kannst.

Hast du schon mal dein Jahr geplant?

Insbesondere wenn du noch ganz am Anfang stehst, wird dich die Jahresplanung für dein Modelabel vielleicht vor größere Herausforderungen stellen. Am Anfang weiß man gar nicht so recht, was man eigentlich überhaupt und wie planen soll. Je länger man dann im Modebusiness unterwegs ist, desto detaillierter befasst man sich dann auch mit der Jahresplanung.

Generell ist eine Jahresplanung für dein Modelabel sehr ratsam. Sie hilft dir, deine kreativen Ideen und Projekte zu strukturieren. Deine Jahresplanung legt den Grundstein dafür, dass du deine Ideen später auch wirklich umsetzen kannst. Weil du nicht in Bedrängnis kommst, alles gleichzeitig machen zu müssen, sondern viel mehr eine sehr stabile Struktur hast, die deine unternehmerische Basis bildet.

Genauso wichtig ist der Part der Zahlenplanung, der super wichtig ist, egal wo du gerade mit deinem Business stehst, ob du selber fertigst oder deine Produktion ausgelagert hast, ob du bisher 0, 3, 300 oder 300.000 Produkte verkauft hast.

Zu diesem Teil der Planung gehört deine Umsatz-, Investitions- und Liquiditätsplanung, die jeweils eine entscheidende Rolle für deine Planung spielen. Nur wenn du genau weißt, wohin du im nächsten Jahr umsatztechnisch wachsen willst, kannst du deine erforderlichen Investitionen budgetieren.


Ein konkretes Beispiel dazu: Eine Regel, die ich aus meiner Erfahrung mit meinen Kundinnen nur bestätigen kann lautet: 10% deines Zielumsatz für’s nächste Jahr solltest du in Marketing investieren. Nur so kannst du deinen Zielumsatz erreichen.

Zu Marketing zählen nicht nur bezahlte Werbeanzeigen, sondern auch u.a. Messe-Kosten, Grafiker, virtuelle Assistenzen zur Unterstützung, Planungssoftware, wie z. B. Hootsuite für Social Media, Flyer zur Beilage in deinen Paketen, individualisiertes Klebeband und und und.

Wenn du nicht weißt, wie hoch dein Umsatz im nächsten Jahr sein soll, kannst du auch nicht kalkulieren, wie hoch deine Marketinginvestitionen sein müssen.


“Einfach drauf los” ist dabei die schlechteste Perspektive: Du schipperst praktisch blind durch die See, bist dem Zufall, ob jemand dein Produkt kauft, völlig unterworfen und hast absolut keine Sicherheit für deine Einkommenssituation. Ohne Kompass und Karte auf hoher See, ein blöder Plan, oder?

Wenn du bereits die Entscheidung getroffen hast, dein Jahr zu planen, fehlt dir vielleicht noch ein klarer Einstieg in das Thema. Möchtest du erfahren, wie du dein Jahr planen kannst? Dann lies gerne weiter, denn im Folgenden stelle ich dir 7 wichtige Fragen, die du dir im Vorfeld deiner Jahresplanung für dein Modelabel stellen solltest. Los geht’s!

Die richtigen Fragen im Vorfeld deiner Jahresplanung für dein Modelabel

Einige Fragen triggern dich vielleicht und du fühlst dich ertappt. Aber ich möchte nochmal betonen: Ich will dir helfen, dich weiter zu entwickeln und dein Label weiter voranzutreiben.

Also, schnapp dir dein Notizbuch und dann fangen wir gleich an:

  1. Welche Projekte und Ideen hast du für’s kommende Jahr? Was möchtest du gerne umsetzen?
  1. Was hast du 2020 nicht geschafft? Warum nicht?
  1. Wie fühlst du dich aktuell mit deinem Business? Was hat dich glücklich gemacht und was hat dich ziemlich genervt?
  1. Wofür hättest du gerne mehr Zeit? Beruflich und privat?
  1. Hast du Labels, an denen du dich orientierst oder die dich inspirieren? Z. B. auf Instagram?
  1. Wie läuft die Zusammenarbeit mit den Kunden? Bekommst Du Dankes-Mails? Beschweren sich viele Kunden? Gibt es viele Sonderwünsche?
  1. Wie gut kennst du deine Zahlen? Weißt du, wie viel Umsatz du bisher erwirtschaftet hast? Wie hoch war dein Marketing-Budget, deine Fortbildungskosten oder deine Marge?

Konntest du alle Fragen zu deiner Zufriedenheit beantworten? Vielleicht nicht, das ist aber auch gar nicht schlimm. Es geht darum, dass du entdeckst, wo du persönlich, aber auch dein Label noch wachsen darf.

“Dein Label entwickelt sich so weit, wie du dich auch persönlich weiter entwickelst. Ohne persönliches Wachstum auch kein unternehmerisches.”

Kapitän Judith

Wenn du weitere Hilfe zu deiner Planung benötigst, findest du über den Online-Shop von Kapitän Judith auch ein tolles Package, um deine Planung zu konkretisieren. Das Planungs-Package basiert auf ihrem Jahresplanungs-Workshop aus dem Dezember 2020, an dem verschiedene Unternehmerinnen teilgenommen haben, die an ganz unterschiedlichen Punkten im Geschäft waren: Von einer Gründerin bis zu einer Unternehmerin mit einem höheren 6-stelligen Umsatz. Profitieren von deren Feedback.

Inspiration für freie Tage

Inspiration für freie Tage

Anzeige | Stand 24.03.2020

Als du gestern aufgewacht bist, hast du vermutlich zum ersten Mal gespürt, dass sich etwas in Deutschland stark verändert hat. Auch nach dem Wochenende liegt eine große Stille in der Luft. Es fühlt sich nicht an wie Urlaub, aber auch nicht wie Wochenende. Vor kurzer Zeit war das Leben noch völlig normal. Menschen sind morgens zur Arbeit gefahren, du bist deiner Ausbildung oder deinem Job nachgegangen, hast dir Stoffe gekauft oder die Modegeschäfte nach Inspiration durchforstet. Doch in der Zwischenzeit hat sich die Welt um 180 Grad gedreht.

Die Produktionsstätten haben keine Rohwaren mehr aus China erhalten. Keine Schiffe oder Flugzeuge mit neuer Ware wurden mehr geschickt. Nun haben die Modegeschäfte in Deutschland geschlossen. Prada näht bereits Atemschutzmasken. Die Branche steht still. In der sonst so eng getakteten Textilindustrie gibt es nur noch wenig zu tun. Internationale Konzerne wie Bestseller oder H&M entlassen Massen an Mitarbeitern. Die Zentralen stellen die Mitarbeiter auf Kurzarbeit oder Ähnliches um. Denn sind wir ehrlich, Mode ist in diesen Zeiten nicht mehr sehr gefragt. Auch der Onlinehandel spürt dies. Die Bevölkerung spart, wartet ab, wie lange die Situation anhält. Keiner ist in Kauflaune, außer bei Gewissen Verbrauchsgütern…

Wie gehst du nun damit um? Eine kleine Hoffnung gibt es. Auch wenn die Welt nicht mehr die selbe sein wird wie zuvor, wird auch die Modewelt nach der Krise irgendwann wieder florieren. Die Karten werden gerade neu gemischt. Der Markt war auch vor der Krise sehr angespannt, es gab viele Insolvenzen und nur wandlungsfähige Unternehmen werden mit der jetzigen Gegebenheit auch nach der Krise weiterbestehen. Bereite dich auf diese Zeit bestens vor!

Innovative Ideen sind jetzt gefragt, die die Probleme von Morgen lösen. Anstatt jetzt verzweifelt nach Stellen in der Branche zu schauen solltest du dich weiterbilden, um umfangreich gerüstet in die Branche einzusteigen. Dazu bekommst du heute eine Liste mit Inspiration für freie Tage.

Die Quarantäne Inspirationsliste

Verbessere deine Grafikkenntnisse

Mit Hilfe von speziellen Angeboten für Studenten und Schülern für Adobe Illustrator

kannst du deine Kenntnisse für die Erstellung von Tech Packs und Prints verbessern. Diese Kenntnisse sind unerlässlich für dich, wenn du in der Modeindustrie Fuß fassen willst. Umfangreiches Wissen zu diesem Programm kannst du dir über die Online-Akademie UDEMY aneigenen. Hier findest du meine Auswahl an Kursen, die sich für Modedesigner gut eigenen.

Um dich besser bei Adobe Illustrator zurecht zu finden, gibt es hier einen tolles Youtube-Video auf Englisch, in dem dir eine Designerin erklärt, worauf es bei einer technischen Zeichnung ankommt und wie du die Zeit dafür optimierst. Ideal, wenn du gerade Zeichnungen für dein Portfolio erstellen willst.

Beschäftige dich mit alternativen Produktionsmöglichkeiten und Materialien

Lerne den 3D-Druck kennen, informiere dich über Recycling-Konzepte, lass dir kreative Stoffmanipulationen einfallen. Sammle all das Wissen, wie die Branche in die nächste Ebene aufsteigen kann. Dieses Wissen hilft dir sowohl für den späteren Einstieg als Arbeitnehmer in der Modebranche als auch für eine Selbstständigkeit. Denn es werden nach der Krise Experten benötigt, die Modemarken unabhängiger bei solchen Krisen machen.

Ein toller Kurs, um dir Grundkenntnisse in 3D-Fashion aufzubauen, wurde von der der israelischen Designerin Danit Peleg kreiert. Sie gibt dir damit exklusive Einblicke, in die Entwicklung ihrer 3D gedruckten Kollektion.

Ausschnitt aus dem Online Kurs von Danit Peleg

Zwei Bücher, die mich in Bezug auf Fair Fashion sehr begeistern, möchte ich dir auf keinen Fall vorenthalten. Denn meine große Hoffnung für die Zeit nach der Krise ist es, dass wir uns stärker für den Umweltschutz einsetzen und alternative Lösungen für die konventionelle Massenproduktion finden, damit wir die Freude an der Mode irgendwann mit reinem Gewissen zelebrieren können.

Buch Fashion made fair
Mit dem Klick auf das Buch, kannst du es bei Amazon ansehen
Mit dem Klick auf das Buch, kannst du es dir bei Amazon ansehen.

Weitere Buchtipps findest du auch hier auf der Rubrik Modebücher.

Erweitere dein Business-Wissen

Auch Marketing und Webdesign sind vielleicht für dich interessant. Dazu bietet die Moz Academy derzeit ein kostenloses SEO-Training an. Gerade, wenn du in der aktuellen Zeit deine Webseitenkenntnisse schulen willst, lohnt sich die investierte Zeit. Hier kannst du es dir anschauen.

Wenn du dich grundsätzlich mit dem Aufbau einer eigenen Webseite mit Hilfe von WordPress beschäftigen willst, kann ich dir dieses Youtube-Video ans Herz legen. Mein erstes Video zum Thema Page-Building war ebenfalls von Tyler Moore. Er hilft einem schnell die grundsätzliche Idee von WordPress zu verstehen, die ersten Installationen durchzuführen und schnell wunderschöne Resultate zu bekommen. Ganz aktuell ist das Video nicht mehr, aber vieles kannst du auch jetzt noch umsetzen.

Ein neues Video für 2020 gibt es hier. Dort wird der Bau der Webseite anhand des Plugins Elementor Step für Step erklärt.

Natürlich gibt es auch Mütter, die aktuell vor enorme Herausforderungen mit dem Homeoffice gestellt sind. Hier geben die Expertinnen Juliane und Katrin hilfreiche Tipps in einem Online Workshop weiter.

Welche Jobs werden nach der Krise gefragt sein?

Die großen Unternehmen werden nach der Krise vermutlich mehr Kapazitäten auf den Online-Handel auslegen und auch die Digitalisierung vorantreiben. Daher kann es in den folgenden Berufen zu einem Anstieg kommen:

Online-Stylist

Mit dem Trend- und Outfitgedanken des Stylists können Software Experten Algorhythmen für ein perfektes Online-Shoppingerlebnis erstellen.

Editor und Social Media Manager

Auch in Krisenzeiten möchten die Menschen einen Blick hinter die Marke werfen. Als Editor oder Social Media Manager wird die Kundenbindung dauerhaft gefördert, vor allem durch das sog. Storytelling.

Data Scientist

Mit Hilfe von Datenquellen aller Art werden Antworten auf Fragen gefunden, um dem Kunden einen Mehrwert zu bieten.

Fashion-Coder

Ein Modedesigner mit Programmierkenntnissen? Das wäre für viele kleine Start-Ups ein Jackpot. Denn auch als Modedesigner wälzt du oftmals einfach nur Akten hin und her. Gerade für die Möglichkeit des Homeoffice ist das kein tragbarer Zustand. Als Modedesigner kennst du die Bedürfnisse deiner Kollegen und kannst gleichzeitig Arbeitsprozesse verändern und Lösungen schnell implementieren.

3D-Druck Experte

Eine Produktion ohne Auslagerung? 3D-Druck ist vielleicht noch Zukunftsmusik, aber gerade schwer im Kommen. Addidas, Iris van Herpen, Danit Peleg.. Viele steigen hier inzwischen ein.

Ich wünsche dir viel Kraft und Gesundheit für die nächste Zeit. Auf Modekarriere wirst du weiterhin mit wertvollen Inhalten und Tipps für deine Kreativität versorgt. Wie sieht dein Alltag derzeit aus? Was tust du in der Krise für deine Karriere. Lass es mich gerne in einem Kommentar wissen.