Browsing Tag

Inspiration

Inspiration für freie Tage

Anzeige | Stand 24.03.2020

Als du gestern aufgewacht bist, hast du vermutlich zum ersten Mal gespürt, dass sich etwas in Deutschland stark verändert hat. Auch nach dem Wochenende liegt eine große Stille in der Luft. Es fühlt sich nicht an wie Urlaub, aber auch nicht wie Wochenende. Vor kurzer Zeit war das Leben noch völlig normal. Menschen sind morgens zur Arbeit gefahren, du bist deiner Ausbildung oder deinem Job nachgegangen, hast dir Stoffe gekauft oder die Modegeschäfte nach Inspiration durchforstet. Doch in der Zwischenzeit hat sich die Welt um 180 Grad gedreht.

Die Produktionsstätten haben keine Rohwaren mehr aus China erhalten. Keine Schiffe oder Flugzeuge mit neuer Ware wurden mehr geschickt. Nun haben die Modegeschäfte in Deutschland geschlossen. Prada näht bereits Atemschutzmasken. Die Branche steht still. In der sonst so eng getakteten Textilindustrie gibt es nur noch wenig zu tun. Internationale Konzerne wie Bestseller oder H&M entlassen Massen an Mitarbeitern. Die Zentralen stellen die Mitarbeiter auf Kurzarbeit oder Ähnliches um. Denn sind wir ehrlich, Mode ist in diesen Zeiten nicht mehr sehr gefragt. Auch der Onlinehandel spürt dies. Die Bevölkerung spart, wartet ab, wie lange die Situation anhält. Keiner ist in Kauflaune, außer bei Gewissen Verbrauchsgütern…

Wie gehst du nun damit um? Eine kleine Hoffnung gibt es. Auch wenn die Welt nicht mehr die selbe sein wird wie zuvor, wird auch die Modewelt nach der Krise irgendwann wieder florieren. Die Karten werden gerade neu gemischt. Der Markt war auch vor der Krise sehr angespannt, es gab viele Insolvenzen und nur wandlungsfähige Unternehmen werden mit der jetzigen Gegebenheit auch nach der Krise weiterbestehen. Bereite dich auf diese Zeit bestens vor!

Innovative Ideen sind jetzt gefragt, die die Probleme von Morgen lösen. Anstatt jetzt verzweifelt nach Stellen in der Branche zu schauen solltest du dich weiterbilden, um umfangreich gerüstet in die Branche einzusteigen. Dazu bekommst du heute eine Liste mit Inspiration für freie Tage.

Die Quarantäne Inspirationsliste

Verbessere deine Grafikkenntnisse

Mit Hilfe von speziellen Angeboten für Studenten und Schülern für Adobe Illustrator

kannst du deine Kenntnisse für die Erstellung von Tech Packs und Prints verbessern. Diese Kenntnisse sind unerlässlich für dich, wenn du in der Modeindustrie Fuß fassen willst. Umfangreiches Wissen zu diesem Programm kannst du dir über die Online-Akademie UDEMY aneigenen. Hier findest du meine Auswahl an Kursen, die sich für Modedesigner gut eigenen.

Um dich besser bei Adobe Illustrator zurecht zu finden, gibt es hier einen tolles Youtube-Video auf Englisch, in dem dir eine Designerin erklärt, worauf es bei einer technischen Zeichnung ankommt und wie du die Zeit dafür optimierst. Ideal, wenn du gerade Zeichnungen für dein Portfolio erstellen willst.

Beschäftige dich mit alternativen Produktionsmöglichkeiten und Materialien

Lerne den 3D-Druck kennen, informiere dich über Recycling-Konzepte, lass dir kreative Stoffmanipulationen einfallen. Sammle all das Wissen, wie die Branche in die nächste Ebene aufsteigen kann. Dieses Wissen hilft dir sowohl für den späteren Einstieg als Arbeitnehmer in der Modebranche als auch für eine Selbstständigkeit. Denn es werden nach der Krise Experten benötigt, die Modemarken unabhängiger bei solchen Krisen machen.

Ein toller Kurs, um dir Grundkenntnisse in 3D-Fashion aufzubauen, wurde von der der israelischen Designerin Danit Peleg kreiert. Sie gibt dir damit exklusive Einblicke, in die Entwicklung ihrer 3D gedruckten Kollektion.

Ausschnitt aus dem Online Kurs von Danit Peleg

Zwei Bücher, die mich in Bezug auf Fair Fashion sehr begeistern, möchte ich dir auf keinen Fall vorenthalten. Denn meine große Hoffnung für die Zeit nach der Krise ist es, dass wir uns stärker für den Umweltschutz einsetzen und alternative Lösungen für die konventionelle Massenproduktion finden, damit wir die Freude an der Mode irgendwann mit reinem Gewissen zelebrieren können.

Buch Fashion made fair
Mit dem Klick auf das Buch, kannst du es bei Amazon ansehen
Mit dem Klick auf das Buch, kannst du es dir bei Amazon ansehen.

Weitere Buchtipps findest du auch hier auf der Rubrik Modebücher.

Erweitere dein Business-Wissen

Auch Marketing und Webdesign sind vielleicht für dich interessant. Dazu bietet die Moz Academy derzeit ein kostenloses SEO-Training an. Gerade, wenn du in der aktuellen Zeit deine Webseitenkenntnisse schulen willst, lohnt sich die investierte Zeit. Hier kannst du es dir anschauen.

Wenn du dich grundsätzlich mit dem Aufbau einer eigenen Webseite mit Hilfe von WordPress beschäftigen willst, kann ich dir dieses Youtube-Video ans Herz legen. Mein erstes Video zum Thema Page-Building war ebenfalls von Tyler Moore. Er hilft einem schnell die grundsätzliche Idee von WordPress zu verstehen, die ersten Installationen durchzuführen und schnell wunderschöne Resultate zu bekommen. Ganz aktuell ist das Video nicht mehr, aber vieles kannst du auch jetzt noch umsetzen.

Ein neues Video für 2020 gibt es hier. Dort wird der Bau der Webseite anhand des Plugins Elementor Step für Step erklärt.

Natürlich gibt es auch Mütter, die aktuell vor enorme Herausforderungen mit dem Homeoffice gestellt sind. Hier geben die Expertinnen Juliane und Katrin hilfreiche Tipps in einem Online Workshop weiter.

Welche Jobs werden nach der Krise gefragt sein?

Die großen Unternehmen werden nach der Krise vermutlich mehr Kapazitäten auf den Online-Handel auslegen und auch die Digitalisierung vorantreiben. Daher kann es in den folgenden Berufen zu einem Anstieg kommen:

Online-Stylist

Mit dem Trend- und Outfitgedanken des Stylists können Software Experten Algorhythmen für ein perfektes Online-Shoppingerlebnis erstellen.

Editor und Social Media Manager

Auch in Krisenzeiten möchten die Menschen einen Blick hinter die Marke werfen. Als Editor oder Social Media Manager wird die Kundenbindung dauerhaft gefördert, vor allem durch das sog. Storytelling.

Data Scientist

Mit Hilfe von Datenquellen aller Art werden Antworten auf Fragen gefunden, um dem Kunden einen Mehrwert zu bieten.

Fashion-Coder

Ein Modedesigner mit Programmierkenntnissen? Das wäre für viele kleine Start-Ups ein Jackpot. Denn auch als Modedesigner wälzt du oftmals einfach nur Akten hin und her. Gerade für die Möglichkeit des Homeoffice ist das kein tragbarer Zustand. Als Modedesigner kennst du die Bedürfnisse deiner Kollegen und kannst gleichzeitig Arbeitsprozesse verändern und Lösungen schnell implementieren.

3D-Druck Experte

Eine Produktion ohne Auslagerung? 3D-Druck ist vielleicht noch Zukunftsmusik, aber gerade schwer im Kommen. Addidas, Iris van Herpen, Danit Peleg.. Viele steigen hier inzwischen ein.

Ich wünsche dir viel Kraft und Gesundheit für die nächste Zeit. Auf Modekarriere wirst du weiterhin mit wertvollen Inhalten und Tipps für deine Kreativität versorgt. Wie sieht dein Alltag derzeit aus? Was tust du in der Krise für deine Karriere. Lass es mich gerne in einem Kommentar wissen.

Deine neue Kollektion: Von Reisen inspiriert

 Inspiration auf Reisen

 

Indien, Südamerika oder Marokko. Wie wirst du dabei am besten für deine neue Kollektion von Reisen inspiriert? Verschiedene Kulturen, Bräuche und Traditionen rund um den Globus gibt es zu entdecken. Gerade diese multikulturellen Erfahrungen liegen mehr als nur in der Bekleidungsindustrie voll im Trend.

Die Frage dabei nur, was solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen, um deine Kreativität in Schwung zu bringen?

Reist du noch oder wohnst du schon

Bei Städtetrips habe ich die Erfahrung gemacht, dass Sightseeing zwar interessant und auch wichtig sein mag, aber es für meine Kreativität weitaus förderlicher ist,  mich während eines Aufenthaltes als Teil der Stadt zu sehen. Das heißt, ich versuche dort so einheimisch, wie nur möglich zu leben, um das Lebensgefühl der Stadt in mich aufzusaugen. Darum tue ich vermutlich völlig andere Dinge als „normale“ Touristen.

Auf meinem jüngsten Trip nach Strasbourg, habe ich auch nicht in einem Hotel bei den Touristen gewohnt, denn die Begegnung mit den Menschen, die dort leben war mir wichtig. Darum buchte ich ein Zimmer in einer WG über die Privatvermietung Airbnb, um möglichst viele Eindrücke zu erhalten. Zum einen konnte ich einen Einblick in deren Wohnung gewinnen und landete dabei noch einen Volltreffer. Zwei der WG-Bewohner studieren Kunst und Design.

Die Gastgeber waren sehr freundlich, offen und eben typisch französisch. Die Einrichtung war ein moderner Mix aus Alternative und Stadthauscharme. Kreative Aufhänge Vorrichtungen, gepaart mit einem Kamin und dem Wohnzimmerblick direkt auf die Kathedrale in der Innenstadt.

Es war eine sehr anregende Atmosphäre, in der ich mich sofort wohl fühlte.  Bei einem gemeinsamen Bier am Abend in einem Pub in der Nachbarschaft, konnte ich das Verhalten der Franzosen ein wenig beobachten. Es schien, als haben die Französinnen jede ihrer Bewegungen bis zur Perfektion geübt. Selbst das halten eines Bierglases hatte ich noch nie in so einer grazilen Art und Weise beobachtet.

Und so hielt es sich auch mit deren Outfits. Die Frauen in normaler Alltagskleidung mit modernen Accessoires aufgepeppt und vor allem mit einer ausdrucksstarken Handtasche. Dazu noch ein sehr eleganter Gang und etwas Lippenstift.

Die Männer hingegen traten sehr stylisch auf, einige trugen Hut und oftmals auch etwas mehr Farbe, als ich es aus der Schwäbischen Hauptstadt kenne.

Am Ende muss ich sagen haben mich diese Erfahrungen so durchdrungen, dass es mich richtig in den Fingern juckte, diese Inspiration kreativ umzusetzen.

Das etwas andere Andenken

Als weiteren Punkt kann ich sehr empfehlen, Galerien, Ausstellungen und Straßenhandwerker vor Ort anzuschauen. Doch es wird auch Plätze geben, bei denen es dir schwer fällt, deine Eindrücke zu sortieren.

So erging es mir bei einer Reise nach Marokko. Es fiel es mir unglaublich schwer meine Eindrücke aus Marrakesch zu sortieren, es war so viel, so laut, schrill und hektisch.

Es waren so viele unterschiedliche Erlebnisse und alle meine Sinne wurden immer wieder in Anspruch genommen, wenn ich mich einem Markt dort auch nur näherte. Hier hatte es mich weitergebracht einige Andenken mitzubringen, darunter natürlich ganz typisch Stoff und viele bunte Tücher, aber auch einige Modezeitschriften. So eine Art islamische Vogue.

Übrigens habe ich auch hier ein sehr schönes Buch über die Mode der Muslima gefunden. Es bietet sowohl einen Blick auf die regionalen Unterschiede und zeigt auch historische Bekleidung und deren Verzierungen, wie auch moderne Interpretationen. Ebenfalls beinhaltet es Interviews mit Designern der modernen Muslima Mode. Das kannst du für den Bereich Kostümkunde nutzen oder einfach um dich von einer völlig anderen Welt inspirieren zu lassen.

Islamic Fashion

(Affiliate Link)

Spirit der Straße als Inspiration

Mailand: Ein völlig überteuerter Kaffee, ein Sitzplatz in der vordersten Reihe eines Straßencafes an einem beliebten Platz und meine Sonnenbrille. Mehr brauche ich manchmal nicht, um mich inspirieren zu lassen. Ich sitze einfach nur da, genieße das herrliche Wetter und bestaune die Menschen, die an mir vorbei ziehen.

So und nicht anders machen es auch die Trendanalytiker, sie sitzen nicht nur bei einer Modenschau, sie beobachten auch, was sich auf der Straße tut. Denn nicht alle Trends werden von den großen Designern dirigiert. Trends können auch vom Streetstyle beginnend in die Haute Couture aufsteigen. Das Phänomen nennt sich „Bubble up“. Und so empfinde auch ich, dass ein Trend immer etwas mit den Umständen der Menschen und deren Lebensgefühl zu tun hat. Darum kannst diesem bunten Mix an Trends, anhand von Touristen, Einheimischen, Trendsettern, Businessleuten etc. am besten auf der Straße begegnen. Mit der Zeit und der Übung wirst du ein Gespür dafür bekommen, wobei es sich wirklich um einen Vorreiter zum Trend handelt. Es ist eine interessante Fähigkeit, die sich aber nur sehr schwer beschreiben lässt.

Falls du gerade vom Urlaub aber nur träumen kannst, anstatt in überteuerten Straßencafes in den Metropolen der Welt zu sitzen, habe ich noch einen kleinen Tipp für dich.

Schau mal bei www.lookbook.nu vorbei, dort bekommst du Inspiration von den Streetstyles der Modeblogger aus aller Welt. Du kannst hier sowohl den Modestil, als auch das Land auswählen, das dich gerade interessiert.

Papier ist geduldig

Das turbulente Leben und die vielen neuen Eindrücken in manchen Ländern Fernost Asiens haben mich auch manchmal auf die Probe gestellt. An jeder Ecke gab es Neues zu entdecken und die viele Detailliebe hat mich manchmal überfordert.

Sie begegnet dir dort überall, ob an Hauseingängen, in den Cafés, bei traditionellen Handwerkern auf der Straße, auf den Märkten…

Darum kann ich dir empfehlen,  ein Buch für deine Inspiration anzulegen und alle deine kreativen Eindrücke darin festzuhalten, du kannst nie wissen, wann du sie noch einmal gebrauchen kannst. In diesem Buch kannst du dich austoben und deinen Kopf  frei bekommen. In einem solchen Buch sind nicht nur Zeichnungen gut aufgehoben, auch Stoffe oder Zeitungsausschnitte lassen sich darin gut einfügen, um deine Inspiration lebendig zu erhalten.

Mich würde sehr interessieren, welche Erfahrungen im Umgang mit Trends du bisher gemacht hast? Hat dir mein Artikel einige Tipps für deine nächste Reise gegeben?