Weiterbildung in 3D-Fashion Design

Weiterbildung zum 3D-Fashion Designer: ein Interview mit Julia Braun

Anzeige

Die Modewelt wandelt sich stetig und das selbe wird auch von Mode-Enthusiasten verlangt. Um heute die eigenen Jobchancen zu erhöhen, ist lebenslanges Lernen nötig. Schon in vielen Fällen, habe ich von den Erfolgen meiner Leserinnen gehört, dass eine zusätzliche Weiterbildung in 3D-Fashion Design ihnen den Eintritt ins Berufsleben erleichtert hat – denn sie haben ihren Mitstreiterinnen nicht nur zusätzliches Wissen voraus, sondern zeigen auch Eigeninitiative und Leidenschaft für die Modewelt. Die Modeindustrie wird digitaler, dank neuer 3D-Programme. Noch haben nicht viele Berufseinsteiger Kenntnisse in diesem im stärker gefragten Bereich. In meinem heutigen Interview möchte ich dir Julia Braun vorstellen. Sie teilt ihr Wissen aus dem Bereich der 3D-Fashion Design und unterrichtet als eine der wenigen Trainer in Deutschland das Programm CLO 3D online.

Ihr Weg begann mit einer Schneiderlehre bei einem Haute Couture Atelier in Hannover. Dort wurde noch das Futter von Hand ausstaffiert und die kleinsten Druckknöpfe bezogen.

Im Anschluss bildete sich Julia zur Schnitt- und Fertigungsdirektrice an der AMD Hamburg weiter. Ihre ersten Erfahrungen als Modellmacherin machte sie in einem Schnittbüro in München. Dort werden für namenhafte Marken aus dem Sportbereich, aber auch aus dem Haute Couture Bereich Modellschnitte erstellt oder gradiert (in verschiedene Größen erweitert). Um weitere Erfahrungen zu sammeln, wechselte Julia nach ein paar Jahren zu einem anderen Modeunternehmen.

Mit ihren Kenntnissen im Schnittbereich begann sie 2013 als Software-Trainerin bei Assyst (eine gängiges 2D-Schnittsoftwaresystem). Bis zu ihrem Umzug nach Braunschweig im Jahr 2019 arbeitete sie für die Firma. „Die Entscheidung zu CLO 3D zu wechseln war schnell klar, da ich schon damals nur Gutes über das Programm gehört habe.“

Foto: Julia Braun, Trainerin für CLO 3D


Liebe Julia, du bist derzeit eine der wenigen, die Gruppen-Workshops für 3D-Fashion Design im deutschsprachigen Raum online anbietet. Wie bist du auf die Idee gekommen?

„Software-Schulungen gebe ich schon seit 2013. Die Anfragen an Einzelschulungen für Freiberufler wurden dabei immer mehr. Durch Gruppenschulungen wollte ich nicht nur großen Unternehmen sondern auch für Freiberuflern und kleinen Ateliers die Möglichkeit geben, CLO 3D kennenzulernen. So konnte ich den Preis reduzieren und Teilnahme für alle ermöglichen.“

Was begeistert dich an CLO 3D am meisten?

„Die benutzerfreundliche, einfache und intuitive Software und die große Community.“


Wie läuft ein Workshop mit deinen Teilnehmern ab? Wie meistern deine Teilnehmer die Projektaufgaben, die du während des Kurses stellst?

„Früher lief eine Schulung so ab, dass ich eine Gruppe zweimal wöchentlich über Zoom je 3 Stunden geschult habe – insgesamt 4 Wochen. Die Schulung wurde aufgenommen und den Teilnehmern je nach gebuchtem Tarif zur Verfügung gestellt. Doch leider merkte ich, dass es einigen Teilnehmern zeitlich bedingt nicht möglich war das Schulungsmaterial in dieser Zeit abarbeiten. Außerdem trauten sich nur wenige Fragen in der Support-Gruppe zu stellen. 

Deswegen habe ich mir Gedanken gemacht und den Kurs überarbeitet. Die einzelnen Lektionen meines neuen Kurses wurden vorab aufgenommen und die Videos können sofort gestartet werden, sobald der Kurs gekauft wurde.

Zusätzlich findet ein wöchentliches Zoom-Support-Treffen statt. So können die Teilnehmer das Lerntempo selbst bestimmen und ich stehe jeder Zeit zur Verfügung, um Fragen zu beantworten oder Probleme zu lösen.

Außerdem findet einmal im Monat ein Workshop zu unterschiedlichen Themen statt. Das erste Thema ist z. B. ‘Schnittkonstruktion mit CLO 3D‘. So kann ich die Teilnehmer auf längere Zeit unterstützen und es bringt ihnen mehr Spaß am Lernen ohne sie dabei zu überfordern.“

Diese Arbeit erwartet dich mit CLO 3D

Was können die Teilnehmer nach dem Onlinekurs im Bereich 3D-Fashion Design?

  • Erstellen und Bearbeiten von 3D-Bekleidung
  • Vorbereiten einer virtuellen Anprobe
  • Erstellen einer virtuellen Kollektionsübersicht
  • Anpassen und Ändern des Avatars
  • Konzipieren eigener Posen
  • Erstellen von coole Animationen
  • Erarbeiten von fotorealistischer Bilder für Modenschauen und/ oder virtueller Kataloge
  • Anfertigen und Bearbeiten eines Schnittes
  • Gradieren

Welche Fragen werden in deinen Kursen häufig gestellt?

„Ich werde oft gefragt, wie lange dauert es, um das Programm zu erlernen oder wie man einen Schnitt erstellt. Die Fragen sind sehr unterschiedlich, da die Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen kommen ( Schnittmacher, Modedesigner, Quereinsteiger…) Das macht die Schulung oft noch spannender und interessanter.“


Welches Equiment wird für die Arbeit mit CLO 3D benötigt?

„Die Anforderungen können auf der Webseite der Software nachgeschaut werden:

CLO system requirements (June 2021) – How can we help you? (clo3d.com)

Sonst benutze ich eine normale PC-Maus und einen zusätzlichen Bildschirm.“

Zur kostenlosen Testversion von CLO geht’s hier entlang:

CLO | 3D Fashion Design Software (clo3d.com/download/6.1)

Wo sind die Grenzen bei diesem Programm?

„CLO ist auf 3D-Visualisierung spezialisiert. In Sachen Kreativität werden dem User keine Grenzen gesetzt. Die Software wird ständig weiterentwickelt und an die Anwenderbedürfnisse angepasst. Stets gibt es auch neue 2D-Funktionen, daher wird es nicht mehr lange dauern, bis man in CLO auch umfangreiche Gradiertabellen und Schnittbilder erstellen kann.“


Bist du der Meinung, dass Kenntnisse in Clo 3D die Jobchancen von Modeabsolventen erhöhen können? Wie schätzt du die Zukunft von 3D-Fashion Design ein?

„Auf jeden Fall! Die Nachfrage an 3D-Spezialisten steigt stetig, das sieht man vor allem auf den Job- Plattformen Linkedin oder Xing. 3D-Produktentwicklungen werden in der Modebranche in Zukunft der Standard der Industrie sein.

Deswegen lasse ich mich auch gerade als Bildungsträgerin nach AZAV zertifizieren. Damit kann die Weiterbildung über einen Bildungsgutschein von Arbeitsagentur für Arbeit finanziert werden. Aber nicht nur Arbeitssuchende, sondern auch Angestellte können durch das „Arbeit-von-morgen-Gesetz“ (früher Qualifizierungschancengesetz) mein Angebot nutzen und sich über ihren Arbeitgeber im Bereich CLO 3D weiterbilden lassen. Die Weiterbildung ist dann in Vollzeit.“

Vielen Dank, liebe Julia, dass du dir die Zeit genommen hast!

Weitere Infos und Julias Onlinekurs findest du unter course.julia-braun.com. (bis zum 30. September 2021 gibt’s bei der Buchung mit dem Rabattcode CLO3D 20% Nachlass)

Hast du Interesse an einer umfangreichen Weiterbildung als CLO 3D Fashion Designer (zertifiziert nach AZAV), dann schicke Julia direkt eine Anfrage.

Previous Post

No Comments

Leave a Reply

*