Der Arbeitsalltag bei der Inhaberin von ELAJA

Der Arbeitsalltag als Inhaberin eines Modelabels – Kurzinterview mit der Gründerin von ELAJA

Die Tätigkeiten mit einem eigenen Modelabel sind vielfältig. Selbst mit Erfahrung in der Branche sieht man sich selbst plötzlich in viele neue Bereiche vordringen. Der Kreativprozess macht dabei in der Regel nur 10 Prozent der Aufgaben aus. Im Anschluss an die Entwicklung der Kollektion muss sehr viel Zeit für den Bestell- und Versandprozess, die Kommunikation mit Lieferanten und Bekleidungsherstellern und die Passformopimierung und Qualitätskontrolle eingeplant werden. Und auch die Buchhaltung spielt eine größere Rolle in den alltäglichen To-Dos als viele Gründer es vermuten. Einige Aufgaben, die im Alltagsgeschäft mit deinem Modelabel anfallen, werden dir erst spät bewusst.

Nahezu jeder Gründer unterschätzt das Thema Marketing – vor allem SOCIAL MEDIA MARKETING.

Ich habe selbst immer wieder beobachtet, dass der Community-Aufbau der Social-Media-Kanäle erst mit dem Launch eines Labels begonnen wird. Gleichzeitig wird sich beim Verkauf oftmals auf den eigenen Onlineshop verlassen. Diesen sollen potenzielle Kunden dann hauptsächlich über Social-Media-Kanäle finden. Du ahnst es vermutlich bereits: Die Rechnung geht so nicht auf!

Darum appelliere ich bei allen meinen Kunden mit der Social-Media-Präsenz so früh wie möglich zu starten. Es geht auch darum Routine im Umgang mit regelmäßiger Contenterstellung zu erlangen. Wenn du dabei feststellen solltest, dass dir das so gar nicht liegt, wage ich fast zu sagen, dass du dir deinen Plan vom eigenen Modelabel noch einmal gut überlegen solltest. Selbst wenn du deine Kollektion an Wiederverkäufer und Einzelhändler vertreibst, ist ein starker Social-Media-Account der Schlüssel zu erneuten Bestellungen deiner Businesskunden.

Die Gründerin des jungen Modelabels ELAJA hat diese Tätigkeit ebenfalls zu Beginn unterschätzt. Dafür steckt sie nun ihr ganzes Herzblut und wie sie selbst sagt: „jede freie Minute“ in Instagram oder in die Erstellung von Reels. Dadurch wächst die Bekanntheit ihrer Marke, unter der sie Stillkleidung für aktive Mamas verkauft.

Aber höre selbst, was die Tätigkeiten mit ihrem Modelabel sind, und wie der Aufbau einer eigenen Marke selbst als Mama mit begrenzter Zeit möglich ist:

Welche Tätigkeiten ebenen den Weg zum eigenen Modelabel?

Worin liegt eine der größten Schwierigkeiten bei der Gründung eines Modelabels? Meiner Erfahrung nach ist es das Setzen von Prioritäten. Denn viele Gründer verzetteln sich auf ihrem Weg maßlos und haben schlussendlich einen riesigen Berg an TO-DOs, aber keine Motivation mehr. Auf neuem Terrier versuchen wir uns an alles zu klammern, was uns einen Halt geben kann. Dabei schieben wir oft genau die relevanten Dinge von uns weg, auch wenn das bedeutet, dass uns diese Dinge nicht vorwärts bringen.

Sind wir mal ehrlich: Wie wichtig sind bei der ersten Planung deines Labels Visitenkarten oder gar das perfekte Logo? (selbst große Marken wie HUGO BOSS passen ihr Logo immer wieder neu an). Woraus besteht ein Modelabel letztendlich? Brauchst du wirklich im ersten Schritt eine Webseite mit all den Aufgaben, die daran hängen? Aus meiner Erfahrung kann ich dir eine ganz klare Antwort geben: NEIN!

Darum habe ich meinen aktuellen 10-Wochen-Intensivkurs so aufgebaut, dass du dich nur mit den relevanten Aufgaben beschäftigst, um dir jahrelange Arbeit an perfekten Konzepten oder Businessplänen zu ersparen. Dabei erkläre ich dir, welche To-Dos VOR der Gründung eine Rolle spielen und wie du diese bewältigst. Zudem erhältst du mit jedem Modul Checklisten, um deine Fortschritte sehen zu können.

Hast du Lust dabei zu sein? Ich freue mich dich bei der Realisierung deiner Modeidee zu unterstützen!

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

*