Die Gewinner des Digital Fashion Contests 2023

Am 12. Juli 2023 fand die Preisverleihung zum Digital Fashion Contest auf der Neo.Fashion in Berlin statt. Die Veranstaltung bietet eine inspirierende Umgebung, in der wegweisende Modekonzepte präsentiert und gewürdigt werden. Aus dieser zukunftsweisenden Event gingen 3 Gewinner hervor, ich im anschließenden Interview zu ihrer Entscheidung für 3D-Fashion, ihren preisgekürten Projekten und ihren Plänen für die Zukunft interviewen durfte.

Platz 1

Nga Nguyen

Modekarriere: „Wie bist du zu 3D-Fashion-Design gekommen und was fasziniert dich daran?“

Nga: „Während meiner Jobsuche im Bereich Modedesign auf Jobbörsen habe ich mehrere Unternehmen entdeckt, die Stellen ausgeschrieben haben, bei denen Kenntnisse in der Verwendung der CLO-3D-Software erforderlich waren. Das weckte meine Neugier und ich begann zu recherchieren, was diese Software ist. Schließlich ergab sich die Gelegenheit, an einem Weiterbildungskurs teilzunehmen, der genau das Wissen vermittelte, nach dem ich schon lange gesucht hatte. Je mehr ich lerne, desto faszinierter bin ich von der vielfältigen Anwendbarkeit dieser Software in der modernen Modetechnologie.“

Portrait: Nga Nguyen

Modekarriere: „Was hat dich zu deinem Projekt für den Digital Fashion Contest inspiriert?“

Nga: „Als ich in Vietnam war, habe ich den Prozess des Perlenschälens und der Herstellung wunderschöner Perlenprodukte in einem Küstenland gesehen. Seitdem liebe ich die luxuriöse Schönheit von Perlen, und ihre Anwendung in der Mode ist äußerst vielfältig. Ich hege den Traum, in Zukunft Perlen in meine Designs einzubeziehen.

Glücklicherweise habe ich die Möglichkeit, am Digital Fashion Contest 2023 teilzunehmen – eine gute Gelegenheit für mich, mir den Traum zu erfüllen, und so wurden die „Tränen der Götter“ geboren.“

Modekarriere: „Wie wird dein weiterer Weg in der Modebranche aussehen?“

Nga: „Ich möchte mehr lernen und mich bei der Anwendung von CLO 3D in der Mode weiterentwickeln. Darüber hinaus würde ich gerne mit Modegründern in Deutschland zusammenzuarbeiten, um mein gesammeltes Wissen und Erfahrungen in die deutsche Modebranche einzubringen.“

Projekt: Tränen der Götter, Nga Nguyen

Modekarriere: „Gibt es irgendetwas, das du gerne für potenzielle Zusammenarbeiten noch sagen möchtest?“

Nga: „Vielen Dank für diese Gelegenheit. Ich freue mich darauf, mit großen und kleinen Modegründer zusammenzuarbeiten, um die deutsche Modebranche weiter voranzutreiben. Ich bin bereit, meine Kreativität, Erfahrungen und Fachkenntnisse einzubringen, um gemeinsam tolle Projekte zu realisieren.“

Folge Nga und ihren Projekten auf:

   • Instagram: @iam_ngafdesign

   • LinkedIn: N.G.A Nguyen

Platz 2

Maryam Winartomo

Portrait: Maryam Winartomo

Modekarriere: „Wie bist du zu 3D-Fashion-Design gekommen und was fasziniert dich daran?“

Maryam: „Während meines Virtual Design Studiums bin ich durch das Fach Character Design im 3. Semester zum ersten Mal mit 3D Fashion in Berührung gekommen, da man für seinen eigenen Charakter ein Outfit benötigte.

An 3D Fashion fasziniert mich, dass man Kostüme entwerfen kann, die in der Realität nur schwer oder gar nicht umsetzbar sind.“

Modekarriere: „Was hat dich zu deinem Projekt für den Digital Fashion Contest inspiriert?“

Maryam: „Mein Projekt ist von der javanischen Kultur (eine Region in Indonesien) inspiriert. Die Silhouette des Hutes ist von einem javanischen Ballettkostüm inspiriert. Ich habe das Ganze mit dem Thema Frühling und Wasser kombiniert, indem der Avatar und der Hut Schuppen tragen und die Farben, Blumenmotive und Schmetterlinge das Gefühl von Frühling vermitteln.“

Projekt: Maryam Winartomo

Modekarriere: „Wie wird dein weiterer Weg in der Modebranche aussehen?“

Maryam: „Ich werde mich weiter mit 3D-Fashion beschäftigen und mit den Programmen experimentieren, um noch ausgefallenere Kleidungsstücke und Accessoires zu entwerfen.

Modekarriere: „Gibt es irgendetwas, das du gerne für potenzielle Zusammenarbeiten noch sagen möchtest?“

Maryam: „Es macht mir Spaß, sowohl historische als auch Fantasy-Kostüme in 3D zu simulieren. Ich denke dabei besonders an die Erstellung von anpassbaren Avatar Skins für Spiele oder Anwendungen und freue mich auf eine Zusammenarbeit in diesem Bereich als 3D Cloth Simulation Artist.“

Folge Maryam und ihren Projekten auf:

Instagram: @an_mi_li

Artstation: https://maryamwinartomo.artstation.com/albums/1901460

LinkedIn: https://www.linkedin.com/me?trk=p_mwlite_me_notifications-secondary_nav

Platz 3

Sophia Heck

Portrait: Sophia Heck

Modekarriere: „Wie bist du zu 3D-Fashion-Design gekommen und was fasziniert dich daran?“

Sophia: „Den ersten Berührungspunkt mit 3D-Fashion-Design hatte ich in meinem Modedesignstudium, wobei es zur der Zeit noch nicht Teil des Lehrplans war. Nach dem Studium entschloss ich mich meine Fähigkeiten in der Schnittkonstruktion zu erweitern und machte eine Fortbildung zur Schnittdirectrice. Anfang des Jahres besuchte ich ein Online-Seminar für 3D-Fashion.

Was mich am meisten daran fasziniert ist, wie realistisch man Kleidung darstellen kann und wie schnell man verschiedene Möglichkeiten durchspielen kann. Dadurch lassen sich Designentscheidungen leichter treffen und man kann Passformfehler erkennen und direkt verbessern.“

Modekarriere: „Was hat dich zu deinem Projekt für den Digital Fashion Contest inspiriert?“

Sophia: „Die Inspiration für meine Projekt „area aera“ ist die Traumwelt, ähnlich wie in der digitalen Welt ist dort das Unmögliche möglich. Mein Ziel war es einen Raum zu schaffen der den Zustand zwischen Bewusstsein und Traumzustand darstellt, in dem physikalische Grenzen verschwimmen und eine nahezu schwerelose Atmosphäre herrscht.“

Projekt: area area, Sophia Heck

Modekarriere: „Wie wird dein weiterer Weg in der Modebranche aussehen?“

Sophia: „Schnittkonstruktion im Zusammenhang mit 3D finde ich sehr spannend und macht mir viel Spaß. Ich denke, es ist sehr sinnvoll mit diesen Technologien zu arbeiten, da sehr viel Zeit und auch Ressourcen gespart werden können. Ich suche immer neue Herausforderungen und möchte Neues lernen. Ich denke im 3D-Bereich gibt es noch viel zu entdecken.“

Folge Sophia und ihren Projekten auf:

Instagram : @aera_3d

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

*