modemarke aufbauen

So kannst du eine Modemarke aufbauen

Eine Modemarke besteht aus mehr als nur Kleidungsstücken. Damit dein Projekt zu einem langfristigen Erfolg führt, ist eine stabile Basis notwendig, die dein Unternehmen trägt. Dazu kannst du deine Modemarke aus dem Kern deiner Idee heraus aufbauen.

„Ich habe schon seit Jahren eine Idee für den Aufbau einer Modemarke im Kopf und nun habe ich das Gefühl, mich endlich mit der Umsetzung auseinandersetzen zu müssen. Leider weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll, darum hoffe ich, dass du mich in meinem Vorhaben unterstützen kannst?“

Welche Fragen stellen sich, wenn du eine Modemarke aufbauen möchtest?

Solche und ähnliche Anfragen erreichen mich tagtäglich per E-Mail oder über Social Media. Jedes Mal spüre ich den Leidensdruck, der sich zwischen diesen Zeilen verbirgt, denn ich war selbst jahrelang in der gleichen Situation sowohl mit meinem ersten eigenen Modelabel als auch in der Aufbauphase von Modekarriere.com. Aus meiner eigenen Erfahrung heraus, kann ich dir sagen, dass dieser Wunsch nicht einfach verschwinden, sondern dich sehr lange verfolgen wird. Die Fragen, die sich dabei im Hinterkopf verbergen:

Kann meine Idee zum Erfolg führen?

Kann ich alleine (und ohne Erfahrung) eine Modemarke aufbauen?

In diesen Fragen verbergen sich zwei Antworten: „Du kannst!“ oder „Du kannst nicht!“. Es wäre fatal, an dieser Stelle zu sagen, dass es einfach wäre. Schließlich weißt du selbst, wie viele Modemarken kommen und genauso schnell wieder vom Markt verschwinden. Aber du siehst auch, dass eine Möglichkeit besteht, deinem Traum näher zu kommen.

Es geht also um die Frage nach dem WIE.

Aus der ersten Motivation einen Mehrwert machen

Mit der richtigen Vorbereitung möchte ich dir helfen, den Mehrwert deiner Kollektion zu definieren. Er bildet die Basis für deinen Kollektionsaufbau und ebenso für dein Marketing. Für die Definition der eigenen Werte ist es unerlässlich, deinem potenziellen Kunden deinen Antrieb zu vermitteln, denn die Konkurrenz am Markt ist riesig und eine „schöne“ Kollektion alleine reicht für den langfristigen Erfolg nicht aus.

Der Kern deiner Marke hilft dir dabei, alle späteren Entscheidungen zum Marketing, Vertrieb, zur Zielgruppe und zum Kleidungsstück selbst, zielorientiert treffen zu können. Was macht dich aus und welche Teile deiner Fähigkeiten sind wichtig für deine zukünftige Arbeit mit deiner Modemarke?

Dazu betrachten wir, welche Punkte für deine Zielgruppe ebenso wichtig sind und formulieren daraus den Mehrwert, den dein Modelabel liefert.

Hier habe ich dazu ein Beispiel für dich:

„Ich glaube daran, dass unser gegenüber auf die Farben, die wir tragen reagiert und sich entsprechend verhält. Darum möchte ich die Wirkung von Farben bewusst für meine Businesskollektion zum Einsatz bringen, damit Frauen in der Geschäftswelt selbstbewusst wahrgenommen werden.“

Hast du auch nach dem Lesen dieses Beispiels bereits ein Bild im Kopf, wie die Trägerin dieser Mode aussehen könnte und wie das Outfit an ihr aussähe? Genau darum geht es! Aus deiner Idee heraus sollen Bilder entstehen.

Modemarke aufbauen: Was verbindet dich mit deiner Zielgruppe?

Die folgenden Fragen helfen dir dabei, deine Motivation und deine Fähigkeiten herauszuarbeiten:

Hobbies: WAS ENTSPANNT DICH? WOMIT LÄDST DU DEINE AKKUS WIEDER AUF?

Interessen: THEMEN, DIE DICH INTERESSIEREN (diese müssen nicht auf dein Modelabel bezogen sein)

Leidenschaft: WOFÜR BRENNST DU? WAS VERFOLGST DU MIT VOLLER ENERGIE?

Job/ Ausbildung: WAS SIND DEINE FÄHIGKEITEN?

Persönlichkeit: WAS ZEICHNET DICH AUS?

Für die Beantwortung dieser Fragen hilft es dir, deine Familie und deine Freunde um ihre Einschätzung zu bitten. Nachdem du deine Stichworte aufgeschrieben hast, umkreise die Punkte, die auch auf deinen zukünftigen Kunden zutreffen sollten. Das zeigt dir, was dich mit deiner Zielgruppe verbindet.

Definiere deine Idee

Welche Stichworte bzw. Wortphrasen fallen dir ein, wenn du an dein Modelabel denkst? Dazu kannst du auch Farbnamen, Adjektive, Slogans oder Ähnliches nutzen, um deine Vision zu beschreiben. All diese Worte helfen dir zu einer klaren Vision deiner Idee und eignen sich im Laufe der Zeit als Tonality für deine Web- und Marketingtexte. Denn treffende Beschreibungen aus dem Ärmel zu schütteln ist gar nicht so leicht und darum arbeiten viele Marken mit Tonality-Briefings.

Was ist dein Antrieb? Formuliere den Mehrwert deiner Modemarke

Starte deinen Satz mit „ICH GLAUBE DARAN, DASS …“

Nutze als Hilfe deine umkreisten Punkte und die Stichworte, die deine Idee definieren. Für die Ausformulierung kannst du wie folgt vorgehen: WARUM + WIE & WAS „Ich glaube daran, dass…. darum unterstütze ich…“ oder „Ich bin überzeugt, dass…, darum möchte ich … “ Die Formulierungen dienen nur als Unterstützung, letztlich kannst du deinen Mehrwert beschreiben, wie er für dich stimmig klingt. (Ein Beispiel dazu hast du bereits oben gelesen)

Das Potenzial deines Mehrwerts

Da sich immer wieder die Frage stellt, ob deine Idee Potenzial hat und du überhaupt eine Modemarke aufbauen kannst, habe ich hier ein paar Stichpunkte zusammengetragen, dir zeigen sollen, ob die Definition deines Mehrwerts Potenzial hat:

  • Du kannst dich mit dem Thema stundenlang beschäftigen oder kennst dich mit der Thematik bereits bestens aus.
  • Dein Mehrwert geht vom Kundennutzen aus, das heißt er löst ein echtes Problem deiner Zielgruppe.
  • Du benötigst keine teure Technologie oder sonstige astronomischen Investments, sondern kannst die Idee mit üblichen Mitteln testen.

Du willst deine Modemarke Schritt-für-Schritt nach einer erprobten Anleitung aufbauen?

Ich weiß, wie schwierig es sein kann, im Meer der Möglichkeiten zu schwimmen und entscheidungen zu treffen, die einen wirklich dem eigenen Traum näher bringen. Mit der Gründung meines eigenen Dirndllabels ging es mir ganz ähnlich. Ich hatte oftmals das Gefühl überwiegend vor verschlossenen Türen zu stehen und das, obwohl ich aus der Textilindustrie komme.

Darum war es für mich in den letzten Jahren ein großes Anliegen, endlich einen Kurs zu veröffentlichen, um meinen Lesern dabei zu helfen, die Türen zur Modebranche auf zu bekommen. Mein 10-Wochen-Intensivkurs geht nun bereits in die 2. Runde und ist so aufgebaut, dass du dich nur mit den relevanten Aufgaben beschäftigst, um dir jahrelange Arbeit an perfekten Konzepten oder Businessplänen zu ersparen. Dabei erkläre ich dir, welche To-Dos VOR der Gründung eine Rolle spielen und wie du diese bewältigst. Zudem erhältst du mit jedem Modul Checklisten, um deine Fortschritte sehen zu können.

Hast du Lust dabei zu sein? Dann schreibe dich noch schnell für meinen Kurs ein, denn der Startschuss ist morgen, der 29.10.2023.

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

*