Diese Fähigkeiten sind für deine Existenzgründung als Modedesigner entscheidend

Der Wunsch nach kreativer Selbstverwirklichung wird bei vielen jungen Menschen groß geschrieben. Doch sind da die Zweifel an den eigenen Kenntnissen, um erfolgreich mit einer Existenzgründung als Modedesigner zu werden. Darum schrecken viele vor diesem Schritt zurück. Das betrifft sowohl Absolventen einer Ausbildung im Bereich Mode- und Textil, als auch branchenfremde Interessierte. Modestudenten bekommen während ihrer Ausbildung zu wenig wirtschaftliches Knowhow vermittelt oder wissen schlicht und ergreifend nicht, welche Kenntnisse am Ende relevant für die eigene Idee sind.

 

Dazu habe ich ein kleines Beispiel: In vielen Ausbildungen mit Modeschwerpunkt wird das Wissen um technische Zeichnung immer noch sträflich vernachlässigt. Darum höre ich bis heute von Designabsolventen, dass sie im späteren Beruf gerne zeichnen möchten und bemühen sich somit zu wenig, Grafikprogramme besser kennenzulernen. In den meisten Fällen ist das fatal. Ich muss aus eigener Erfahrung sagen, selbst wenn man später nicht mit Massenproduktion arbeitet, war doch auch meine Schneiderin froh, wenn ich ihr detaillierte technische Zeichnungen mit Maßangaben für die Herstellung meiner Prototypen zur Verfügung stellen konnte.

Umgekehrt wissen Gründer eines Mode Startups, die aus anderen Branchen kommen, oft nicht, wie sie sich design-spezifisches Wissen aneigenen können. Was ist wirklich wichtig zu wissen und was kann ausgelagert werden? Dieser Frage gehe ich heute nach.

 

Es muss keine kostenintensive Ausbildung sein

Durch unseren heutigen Technikstand kannst du wertvolles Wissen und neue Fähigkeiten selbst erlernen, um ein souveränes Unternehmen zu führen. Einige entscheidende Kenntnisse habe ich mir ebenfalls erst nach meiner schulischen Ausbildung angeeignet. Das war zu Beginn eine große Herausforderung. Die wichtigsten Zutaten für deinen Erfolg sind dabei Wille, Ziele und Ausdauer. Das weiß auch der erfolgreich gestartete Designer Ioannis Schyma, mit seiner Existenzgründung als Modedesigner. 

Es gibt mittlerweile ein riesiges Angebot an Kursen und Webseiten, wenn es darum geht, sich Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Modedesign anzueignen. Über Udemy.com* z. B. entdecke ich immer wieder spannende, teilweise sogar kostenlose Kurse. Nachfolgend siehst du eine Übersicht der wichtigsten Kenntnisse und Fertigkeiten:

 

Kenntnisse zur Passform

Diese Kenntnisse werden dich später vor Reklamationen deiner Ware bewahren. Darum ist es von Vorteil, dass du für deine Existenzgründung als Modedesigner einige Kenntnisse aus der industriellen Fertigung mitbringst. Im Idealfall kannst du Prototypen selbst nähen. Das spart dir nicht nur Geld, sondern du bekommst ein besseres Verständnis dafür, schnitt-technische Probleme zu lösen. Selbst wenn du später nicht mehr nähst, hast du doch eine bessere visuelle Vorstellung davon, was möglich ist und was nicht. Diese Nähfertigkeiten kannst du über Youtube und durch Kurse in Kreativ-Werkstätten oder Stoffgeschäften vertiefen. Übung macht hier den Meister. Selbst wenn du später nicht mehr nähst, hast du doch eine bessere visuelle Vorstellung davon, was möglich ist und was nicht.

 

Die eigenen Schnittmuster anfertigen

Dabei geht es um die Fähigkeit, wie deine Idee in Stoff verwandelt wird. Gerade diese Kenntnisse machen den feinen Unterschied zum reinen Schneiderhandwerk. Natürlich denkst du vielleicht, das machen deine Lieferanten für dich. Doch es ist deine Aufgabe ihnen die richtigen Maße für deine Zielgruppe zu nennen und diese zu überprüfen. Schnitt-technische Fragen stellen meistens eine Herausforderung dar und hier kommt es auf dein Knowhow an, eine ausgeklügelte zeit- und kostensparende Lösung für alle Gradierungen zu finden. Gerade wenn du mit vielen Mustern arbeitest, solltest du schon im Vorfeld ein Schnittlagebild deines Modells im Kopf haben, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Modezeichnen selbst erlernen

Du möchtest mit einer Existenzgründung als Modedesigner ausschließlich zeichnen? Dann solltest du als Freelancer, z. B. im Bereich Illustration arbeiten. Zeichnen als Unterrichtsfach ist so eine Sache, du bekommst zwar die Techniken vermittelt, allerdings geht es darum diese zu Üben. Darum bin ich der Überzeugung, das Zeichnen nicht alleine ein Talent ist, sondern reine Übungssache. Die Techniken kannst dir super anhand von Zeichenbüchern, Youtube oder Kursen in deiner Nähe beibringen.

 

Verbessere deine Sprachkenntnisse

Lange Zeit war Französisch die führende Sprache in der Modewelt. Aber ehrlich gesagt, habe ich meine fehlenden Kenntnisse dazu niemals vermisst. Produktionsstätten sind heutzutage oft in Ost- oder Balkanstaaten, die Türkei, Fernost oder Afrika ausgelagert. Die herrschende Geschäftssprache ist Englisch. Dein Englisch sollte sowohl in Wort als auch in Schrift sicher sein, da du viele viele Emails in dieser Sprache verfassen musst. Ein Wörterbuch für den Textilbereich dient dir hier als gutes Helferlein.

 

Modellentwürfe am Computer erstellen

Computerkenntnisse, vorzugsweise Photoshop und Illustrator sind etwas kostspieliger sich selbst anzueignen, da diese Programme sehr teuer sind. Es gibt aber ebenfalls die Möglichkeit Kurse zu belegen und sich zunächst eine Testversion von Adobe herunterzuladen. Einen tollen Online Crashkurs zum Thema Zeichnen mit Adobe Illustrator findest du hier bei Udemy. In 5,5 Stunden werden dir alle wichtigen Kenntnisse rund um das Programm näher gebracht und dir praktische Tipps zum Zeichnen verschiedener Kleidungsstücke gegeben.

Klicke auf das Bild, um dir den Onlinekurs einmal selbst anzuschauen.*

Der Stoff aus dem die Träume sind

Materialkenntnisse lassen sich überwiegend durch die Erfahrung erwerben. Zu Beginn mag es manchmal schwer sein einzuschätzen, welche Stoffe sich für eine Hose besser eigenen als für ein Oberteil. Eine gewisse Affinität dafür ist jedoch sehr wichtig. Dazu kannst du regelmäßig Stoffgeschäfte aufsuchen, örtliche Stoffmärkte durchforsten oder dir Stoffmuster über Online Stoffversender zuschicken lassen. Präge dir die Herstellung, Materialzusammensetzung, die Eigenschaften und auch das Gewicht der Ware ein.

 

Neben all diesen Kenntnissen, die du dir selbst aneignen kannst, möchte ich dir noch ans Herz legen,  bevor du deine Existenzgründung als Modedesigner startest: Sammle zuerst Erfahrungen. Dies kann in einem ersten Job in der Branche passieren, im Handel oder aber über ein Praktikum. Denn es ist unheimlich wichtig, die Abläufe kennenzulernen und sich ein Bild von der Branche zu machen. Manchmal kann man auch erst dadurch erkennen, in welchen Bereichen Potenzial steckt.

 

Wenn du noch weitere Fragen oder Anregungen diesbezüglich hast, freue ich mich auf deinen Kommentar.

 

*Es handelt sich um Werbelinks, die ich selbst getestet habe und gerne weiterempfehle. Klickst du auf einen Werbelink, erhält Modekarriere.com eine kleine Provision, damit die Seite weiterbestehen kann. Es entstehen dir keinerlei Zusatzkosten.

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

*